RSS Feed
Sep 24

In your face[book]!

Posted on Samstag, September 24, 2011 in Newsletter

Miniminimi, das war jetzt aber zu viel, und das geht aber zu weit,
und jetzt isses aber ma engültig genuch!

Das waren alle Argumente der aktuellen Facebook-alles-war-früher-besser-Kampagne. Aber erstmal hallo. Hallo zu einem Text über Veränderungen, Datenschutz und dem Wetter von morgen Sonntag, dem 25. September 2011.

Ich selbst bin ein Mensch, der Veränderungen nicht mag. Ehrlich. Und auch ich finde, dass sich Facebook gerade mal wieder ganz gewaltig in die Kacke reitet – weil diese Seite ständig von Grund auf verändert wird. Gab es bis jetzt Hauptmeldungen sowie eine chronologische Anordnung der aktuellen Beiträge, so muss man nun die oftmals total nutzlosen Hauptmeldungen an oberster Stelle haben – etwa wie in GoogleMails sortiertem Eingang, der vor Monaten erschien und vor etwas weniger Monaten wieder korrigiert wurde, weil es so einfach blödsinnig ist. Da hätte Facebook mal bei der Konkurrenz spitzeln sollen… Ohnehin ist das recht erbärmlich: Google+ kommt immer näher, und Mr. Zuckerberg denkt sich: „Hey – um gegen dieses neue Social Network zu bestehen, sollten wir unser Netzwerk einfach total verunstalten. Das wird funktionieren.“ — Wenigstens klaut Facebook ein paar der guten Ideen von Google+. Und ich beginne langsam wirklich zu zweifeln. Ich habe nie auch nur daran gedacht, dass sich Google gegen Facebook durchsetzen könnte, aber so… Na ja, ich gebe Google+ trotzdem (noch) nicht die geringste Chance. Aaaaaaaaaber

darum geht es ja gar nicht. Mein Hauptaugenmerk liegt nach wie vor auf Veränderung. Zwischen den Zeilen konnte man vielleicht erkennen, dass auch ich mit den neuesten Einfällen von Herrn Gesichterbuch nicht einverstanden bin, trotzdem finde ich, dass es sich gut entwickelt hat. Was mich nämlich nervt, ist genau diese Einstellung, die ich selbst eben praktiziert habe man immer wieder bei jeder noch so kleinen Änderung überall aufploppen sieht: „Also bisher ging es ja noch. Aber DAS – das ist jetzt endgültig zu viel.“ Diese Meinung wird dann zwei Wochen durchgehalten, dann ist 4 Wochen Ruhe, und dann wird 1:1 genau das gleiche Spiel mit der nächsten Änderung gespielt. Und der nächsten. Aber die übernächste – DIE ist dann wirklich zu krass. Für zwei Wochen. Leute – dann geht halt zurück zu 0.9beta und gebt nur euren Namen, euer Foto und eure Uni ein! Aber hört auf, jedes Mal so wie ich eben zu nörgeln!

 

Da fällt mir gerade das Zwischenthema ein: Datenschutz. Alle wichtigen Nachrichtenmagazine haben einen Vordruck für jede Facebook-Änderung: „Mark Zuckerberg hat im Rahmen einer _______ seine neue Vision vorgstellt: Facebook soll nun auch _______. Diese Funktion werde den Usern gefallen, behauptet er – doch Datenschützer warnen vor dem Gebrauch.“ Dieser letzte Teil – wer sind eigentlich diese Datenschützer? Denn anstatt jedes Mal abzuwägen und dann Dinge zu sagen wie „Hier ist es kritisch WEIL …, dort muss man auf … aufpassen, da hingegen ist es ziemlich sicher, WENN MAN …“ hört man immer nur: „Datenschützer warnen davor“. Wovor? Gut, Googles Aussage ist schon ziemlich herbeigezogen: „Wer seine Daten geheimhalten will, hat etwas zu verbergen.“ Trotzdem, ich will euch mal einen Denkanstoß geben. Ich mag Facebook, mir ist der Datenschutz bei Facebook hoch genug – und trotzdem gebe ich nun das zu, wovon alle Datenschützer und Menschen über 35 zu sabbern anfangen und sich wahnsinnig gestellt aufregen: JA, Facebook sammelt private Daten und gibt sie für Werbezwecke an Unternehmen weiter! SO!

~ kurzes Schweigen, damit wir uns alle mal eben bestätigt fühlen und „hab ich doch gesagt“ denken können und uns künstlich darüber aufregen können ~

Was bedeutet das jetzt? Denn genau das ist doch der Worst-Case, Sachen wie „man sieht dein Foto im Netz“ oder „böse Einbrecher surfen Tage lang auf Google StreetView, nur damit sie bei DIR einbrechen können, weil sie nicht in der Lage sind, an deinem Haus en natura vorbeizulaufen“ sind ja nur nebensächlich – aber wenn Facebook deine persönlichen Daten für Werbung VERKAUFT, boah ey, boah, ey, ne. Was aber bedeutet das? Die Werbung am Rand bezieht sich auf den Inhalt deiner Nachrichten.

Ne, also – da kommt jetzt nichts mehr. Das wars. Du schreibst: „Yo, Fahrradtour geil, aber Reifen kaputt.“ – und jetzt steht da am Rand: „Fahrradreifen günstig auf ebay kaufen“. Krass, oder? Wegen sowas hat Ilse Aigner ihrerzeit ihr Profil gelöscht. Das ist doch unverantwortlich, den User so auszunutzen! Dann stehen da echt mal Werbeblöcke, die ohne jeden Sinn mit den Wörtern gefüllt sind, die ihr benutzt habt! Kennt ihr diese Google-Anzeigen, das sind meistens so Viererblocks in schwarz und blau? Das ist genau das selbe. Die checken euren Verlauf und eure Suchanfragen und geben demnach Anzeigen raus. Da kommen dann immer so lustige Ergebnisse, schreibt was über (klassisches Beispiel) Atombomben, und ihr werdet irgendwo „Atombomben jetzt günstig bei ebay kaufen“ finden! Schreibt einen Artikel über Abtreibung und irgendwo wird etwas stehen wie „Haben Sie auch Probleme mit Ihren Kindern?“ Ja, Facebook verkauft eure persönlichen Daten, auch aus euren privaten Nachrichten – aber das ist ja sowas von, und ich kann das gar nicht genug betonen, so-was von scheißegal! Aber klar, um sich öffentlich darüber aufzuregen und um endlich wieder mal einen Grund zum übers-Internet-meckern zu haben ist es toll. Die CDU muss ja über irgendwas technisch fortschrittliches schimpfen. Sonst würden junge Leute die ja wählen.

 

Übrigens: Einige behaupten ja, man kann auf Facebook nichts löschen. Das stimmt zur Hälfte. Also natürlich muss man aufpassen, was man veröffentlicht – dann das Internet vergisst nicht. Es ist Blödsinn, kein Foto oder einen falschen Namen zu benutzen, weil mal im Ernst – ok, jetzt weiß der böse Stalker also, wie du aussiehst und dass du Thorsten Krampf heißt. Und? Da ist keine Adresse, keine Telefonnummer. Jedes Telefonbuch weiß mehr Details über euch als Facebook. Wer natürlich explizite Fotos und genaue Details hochlädt, ist einfach nur DUMM, das ist nicht die Schuld von Facebook. Also wenn euch jemand erzählt, dass wegen dem bösen Facebook, das Daten ja überhaupt nicht schützt, die Fotos von der Feier gestern überall im Internet stehen, auch das mit dem Tanga, als sie gerade gekotzt hat – dann liegt das nicht an Facebook. Lacht sie aus und sagt ihr ins Gesicht: „Du Vollidiot(in). Daran bist DU, ganz alleine DU und nur nur nur DU Schuld und nicht in geringster Weise Facebook.“ Ein weiteres, positives Stückchen: Gelöschte Fotos werden tatsächlich gelöscht. Also Facebook lädt Fotos ja auf einen speziellen Server – und manche fragen sich: Wenn ich mein Foto aus Facebook lösche, was ist dann mit der Kopie auf dem Server? Wird das Foto nur aus Facebook gestrichen oder verschwindet es dann auch vom Server? Ich habe es getestet: Hier ist (war) das Foto auf Facebook, hier ist eben dieses Bild auf dem Server. Trotzdem kann euer Stalker das Bild natürlich vorher schon gespeichert haben und es überall wieder hochladen und ausdrucken und an WERBEFIRMEN VERKAUFEN — aber ich wiederhole mich: Das ist nicht die Schuld von Facebook, sondern ganz alleine DEINE SCHULD. NUR. DEINE. Also lass es nicht an Facebook aus! Wenn du denkst, dass Facebook dein privates Tagebuch ist, bist du entweder blind auf beiden Augen – oder einfach nur blöd.

Zusammenfassung bisher: Beruhigt euch. Weder Facebook noch Google sind böse – beide sind einfach nur geldgeil. Aber das ist nicht euer Nachteil – so lange ihr darüber nachdenkt, was ihr veröffentlicht.

Nun zum anfangs angesprochenem Wetter: Morgen Sonntag, den 25. September 2011 soll es den ganzen Tag leicht bewölkt sein, Temperaturen zwischen 11 und 24 Grad, wobei jedoch zur Hauptzeit des Tages mit etwa 20 Grad gerechnet werden sollte. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei sehr geringen 10% und man kann demnach davon ausgehen, dass der Regenschirm zu Hause bleiben kann.

Ein letzter Gedanke noch: Windows 8 ist in seiner ersten Version draußen. Wisst ihr, worauf ich mich jetzt schon freue? Sobald die erste Beta rauskommt, wird das Internet überflutet von zig tausend Artikeln, alle mit mehr oder weniger dieser Überschrift: „WINDOWS 8 – Das ist neu, und so schalten Sie es wieder ab“. Genau das selbe Prinzip wie die anfangs erwähnten Änderungen in Facebook: „Ich will das neueste. Aber nur, wenn es ganz genau so ist wie das alte.“

Denkt mal drüber nach.

 

–während ihr darüber nachdenkt, wünsche ich euch

Viel Spaß noch im Leben!