RSS Feed
Jan 25

Kennt ihr eh schon

Posted on Dienstag, Januar 25, 2011 in Newsletter

Hallooooo…

Heute klaue ich mal komplett – kein Text von mir, keine Parodie, keine Variation – einfach nur ein blindlings abgeschriebenes Gedicht, etwas schöner gestaltet. Es handelt sich um ein Lied, das ich so ziemlich JEDEM von euch schon mal irgendwann erzählt habe – ganz einfach, weil es eins der gemeinsten, wahrsten und satirischsten Gedichte ist, die ich jemals hören durfte. Es handelt sich um das Lied „Auf einer Brücke“ von Rolf Zukovski und seiner… nein, Moment: Es heißt „Spring“ und stammt von Rammstein. Es zeigt ernüchternd ehrlich, wie Menschen auf nahendes Unglück reagieren und wie herzlos der Mob aus Schaulustigen ist, wenn tragische Dinge passieren. Viel Spaß also dabei – und: Danach kommt noch was. Nicht viel, aber sehenswert. Niñas y niños, viel Spaß dabei!

~~~~~

Auf einer Brücke
(ziemlich hoch)
Hält ein Mann die Arme auf
Da steht er nun
Und zögert noch
Die Menschen strömen gleich zu Hauf…
Auch ich lass mir das nicht entgehen,
Das will ich aus der Nähe sehen!
Ich stell mich in die erste Reihe
Und schreie

~*~

Der Mann will von der Brücke steigen
Die Menschen fangen an zu hassen
Bilden einen dichten Reigen
Und woll‘n ihn nicht nach unten lassen
So steigt er nochmal nach oben
Und der Mob fängt an zu toben
Sie wollen seine Innereien
Und schreien

~*~

Spring!

~*~

Jetzt fängt der Mann zu weinen an
(Heimlich schiebt sich eine Wolke)
Fragt sich: „Was hab ich getan?“
(Vor die Sonne – es wird kalt)
„Ich wollte nur zur Aussicht geh’n,“
(Die Menschen laufen aus den Reihen)
„Und in den Abendhimmel sehn!“
Und sie schreien

~*~

Spring!
(Erlöse mich!)
Spring!
(Enttäusch mich nicht!)
Spring für mich
Spring ins Licht
Spring!
(Enttäusch mich nicht!)

~*~

Heimlich schiebt sich eine Wolke
Vor die Sonne – es wird kalt
Doch tausend Sonnen
brennen
nur für dich

~*~

Ich schleich mich heimlich auf die Brücke
Tret‘ ihm von hinten in den Rücken
Erlöse ihn von dieser Schmach
– jaaaaa… –
Und schrei ihm nach

~~~~~

Wunderbares Gedicht… ein eher schwaches Album der Band, aber der meiner Meinung nach beste Text (wobei „Wiener Blut“ noch etwas bösartiger ist… aber der hier ist besser). Was ich euch allen noch empfehlen kann, ist das folgende Video – da hatte jemand einfach zu viel Zeit und hat eben dieses Lied in eine sehr sehenserte 3D-Animation umgesetzt, also sozusagen der Film zum Lied – toll! Auf jeden Fall mal reinschauen, auch, um die Arbeit des Schöpfers zu wüdigen: HIER gibt es den Clip.

Also dann wünsche ich euch noch – endlich mal wieder – viel Spaß noch im Leben, euer

Carstiboy