RSS Feed
Aug 29

[BEST-OF] Uri Geller’s Letter

Posted on Sonntag, August 29, 2010 in Newsletter

Zweiter Teil der Best-Of-Serie: Der Letter vom 4. Januar 2008. Er behandelt Uri Geller, sein Leben, seine Fähigkeiten *öhem* und seine Fails Kunstfehler. Insbesonders letztere. Und wenn ich eines Tages mal berühmt werde und diese Letter von einer breiten Masse gelesen werden, verklagt er mich dann. Ich freue mich jetzt schon darauf. Jedenfalls hat dieser Letter auch nach zwei Jahren fast nichts von seiner Aktualität verloren, auch wenn Uri zur Zeit immerhin nicht mehr so präsent ist – aber er wird wiederkommen. Irgendwann.

Noch was: Uri Geller ist so überzeugt davon, dass er wirklich übernatürliche Fähigkeiten besitzt, dass er mit der vollen Härte des Gesetzes und mehreren Anwälten gegen alle Videos und Berichte vorgeht, die zeigen, dass er ein Betrüger ist – deshalb waren ALLE Videos aus dem Letter bereits „wegen eines Verstoßes gegen“ Uri Gellers Willen gelöscht – ich habe versucht, die Videos neu zu finden, es ist mir aber nur teilweise gelungen. Die durchgestrichenen Links funktionieren leider nicht mehr…

x

xxx

Uri Geller’s Letter

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Heute geht es um……

Uri Geller

Uri und seine Löffel
Kennt ihr Uri Geller? Das ist dieser Kerl, der Löffel verbiegt, Wasser mit dem Finger findet und russischen Spionen Disketten gelöscht hat (echt jetzt). Dieser Typ ist ein dermaßen dämlicher Idiot, dass ich ihm einen ganzen Newsletter widme – etwa wie Angie (haltet euren Maul!), Leonidas (SCHPAAATAAA!!!!) oder Stoiber (—).

Also das Tolle am Uri ist ja, dass er einfach nicht einsieht, dass er ein „normaler“ Zauberer ist, der mit Tricks verblüfft – nein, er besteht darauf, dass er wirklich paranormale Fähigkeiten hat! Also möchte ich euch nun in aller Ruhe und Ausführlichkeit zeigen, wie oft und wie peinlich er schon wiederlegt wurde. Besonders das Video mit dem Umschlag liegt mir sehr am Herzen, aber das bekommt ihr erst am Schluss.

Uri Geller kann Folgendes: Er bringt stehende Uhren wieder zum Laufen, er kann Löffel durch simples Streicheln verbiegen oder gar zerbrechen, er bewegt Kompasse (aber nur, wenn sich alle Zuschauer an den Händen fassen und ganz fest daran glauben!), er fühlt, unter welchem Fingerhut Wasser ist und unter welchem nicht – und er kann Gedanken lesen!  B O A H !
Ich werde euch jetzt Stück für Stück zeigen, wie der Uri fertig gemacht und gepwned wurde. Vorneweg noch etwas zu Zauberern: Ich mag sie, ich liebe es, andere zu verwirren – also nichts gegen Leute wie Copperfield oder andere Taschenspieler. Aber wenn jemand fest behauptet, dass er wirklich eine Gabe besitzt und dies trotz allen Gegenbeweisen für unantastbar hält, geht mir das gewaltig auf den Keks.

Der Anfang ist ja schon seine Gabe an sich. Er war zuerst Model (und ich weiß wirklich nicht, wieso), dann trat er mal im Fernsehen auf, plötzlich waren alle Uhren wieder ganz und alle waren begeistert. Allerdings ist dann halb Israel verhungert, weil alle Löffel verbogen waren…. (Aus Israel kommt er, wenn ihr ihn nicht versteht, spricht er gerade Hebräisch).
Ich könnte euch jetzt ganz trockene Informationen geben, aber das wäre ja langweilig – ich versuche lieber, die Dinge mit Bild und Ton zu unterlegen. Wenn ihr doch lieber lest, nehmt halt diesen Absatz:

„So basiert beispielsweise der Trick, nicht mehr funktionierende Uhren zum Laufen zu bringen, lediglich auf rein statistischen Wahrscheinlichkeiten, die mit einer gewissen Anzahl von Uhren für jeden nachvollziehbar sind, oder sein wichtigstes Können Löffel zu brechen wahrscheinlich auf dem vorhergehenden Manipulieren des Löffels, indem man ihn kurz vor seine Streckgrenze biegt, sodass nur noch etwas Druck notwendig ist, ihn zu zerbrechen.“

Zuerst gebe ich euch mal ein Video, das noch nicht so spektakulär ist, das Interessante ist nur, wie billig sein Trick ist – er zeigt ein paar Löffel auf dem Tisch, dann nimmt er einen anderen Löffel unter dem Tisch hervor, legt diesen in die Hand des Mannes – man sieht den Löffel kaum, die Mitte wird immer von Uris Hand verdeckt – dann schreit er komisch herum, und dann, wenn man den neuen Löffel zum ersten Mal ganz sieht, ist er plötzlich verbogen…. Oh Mann! Das war ja nicht mal ein Taschenspielertrick – das war nichts! Gebogener Löffel unterm Tisch und fertig!

Weiter gehts. Ich zitiere mal eben eine Seite, danach gibts das Video dazu.

„Derzeit kursieren im Internet verschiedene Videos, die Gellers Tricks enttarnen sollen. Unter anderem gibt es einen Mitschnitt aus der israelischen Fernsehsendung The Successor, das zeige, wie sich Geller einen Magneten an den Daumen klebe, um einen Kompass zum Drehen zu bringen. Geller versucht immer wieder gegen solche Videos vorzugehen, mit der Begründung, dass sein Urheberrecht dadurch geschädigt würde.“

Und hier ist das besagte Video – immer genau auf den Daumen von Geller achten!

Herr Geller hat auch schon viel geklagt, mein persönliches Highlight ist das Pokémon Kadabra – selbst Pokémon verarschen Uri Geller! Was es mit diesem Viech auf sich hat, erfahrt ihr hier:

„Im November 2000 verklagte Geller in den USA das Unternehmen Nintendo. Auf einer von der Firma produzierten japanischen Pokémon-Sammelkarte war ein Monster namens Yun-gerā (auf Deutsch und Englisch heißt das Pokémon „Kadabra“) dargestellt, das in einer Hand einen verbogenen Löffel hält und laut Kartenbeschreibung „Alpha-Wellen“ ausstrahlen kann. Auf Japanisch wird Yun-gerā als ユンゲラー geschrieben, wobei das zweite Zeichen n dem Zeichen ri ähnlich sieht und der Name somit an yuri-gerā erinnert, die japanische Aussprache von Gellers Namen. Geller sah durch die Karte seine Persönlichkeitsrechte verletzt. Die Klage wurde im November 2002 vom Bezirksgericht Los Angeles abgewiesen.“

Und da wir ja gerade bei Klagen sind, gleich noch eine:

„Seine Klage gegen Prometheus Books wurde verworfen, und Geller musste sogar Schadenersatz an den Verlag leisten. Auch die amerikanische Skeptikerorganisation CSI bekam Recht und nach einer außergerichtlichen Einigung 120.000 Dollar zugesprochen, wovon Uri Geller 40.000 Dollar aus eigener Tasche bezahlen musste.“

Dieser Mann ist doch wirklich genial! Aber nach diesen mehr oder weniger gewöhnlichen Sachen kommen wir nun zu den etwas unterhaltsameren Videos. Ich habe da einmal die kurze und einmal die lange Version, ich empfehle natürlich die längere – aber wer wenig Zeit oder Bock hat, kann sich von mir aus auch nur das Kurze reinziehen. Es geht um einen Autor, der Urio verabscheut und ihn ständig zu wiederlegen versucht. Der schönste Versuch war dieser:

„Bei einem Fernsehauftritt im Jahre 1973 in der Tonight Show wurde nach einer Anregung von James Randi streng darauf geachtet, dass Geller zuvor keinen Zugriff auf die bereitgelegten Löffel, Uhren und weitere Requisiten hatte. Geller war daraufhin nicht in der Lage, seine angeblichen Fähigkeiten zu demonstrieren Dennoch behauptet er weiterhin, übersinnliche Kräfte zu besitzen.“

Hier also dir Kurzversion, die nur diesen einen Auftritt zeigt, oder die ausführliche Variante, in der die ganzen Löffel-Tricks als Trick entlarvt werden.

Bevor ich euch mein absolutes Lieblingsvideo zeige, noch eine ganz normale Tat von Geller – diesmal mit Unterstützung der Bildzeitung:

„Auf Initiative der BILD-Zeitung ließ Geller am 12. Juni 1972 um 12.47 Uhr für Journalisten die Hochfelln-Seilbahn für drei Minuten stehen bleiben. Selten ist einem so trivialen Ereignis wie einem unterbrochenen Stromkreis derart große Aufmerksamkeit widerfahren.“

Aber es wird noch besser, denn noch am selben Tag:

„Vorher fotografierte Geller noch schnell aus dem Flugzeug drei Ufos über Schweinfurt.“

Was für ein Honk. Das Foto habe ich sogar gefunden:

I want to believe

Aber nun das absolut beste Video zu diesem Thema, das ich jemals gesehen habe! Seid geduldig und lasst euch voll darauf ein! Es ist ein Teil einer TV-Show, in der ein junger, punkiger Rockstar, Uri Geller und noch so ein Zauberer auftraten. Der andere Zauberer demonstrierte etwas „automatisches Schreiben“, was einige von euch vielleicht kennen – man nimmt Kontakt zu einem Toten auf, dieser führt dann die Hand des Schreibers. Nachdem er das getan hat und vor Erschöpfung fast zusammenbricht (ich musste echt lachen, als er da keuchend und zitternd auf dem Stuhl saß, denn selbst, wenn man daran glauben würde – nirgendwo steht geschrieben, dass diese Fähigkeit schmerzhaft oder anstrengend sei, Automatische Schreiber sollen sogar während einer Seance mit den Anwesenden gesprochen haben…) – und dann am Ende die Wette des Rockstars mit deinem Briefumschalg-  GE – NI – AL !!!  Ich hab mir das drei Mal am Stück angesehen… Viel Spaß bei………. „Jim Callahan Gets owned by Criss Angel“ [Für die Leute, die es nicht versanden haben: Also Uri Geller sagt dir von 16 Fingerhüten – ohne sie zu berühren – unter welchem Wasser ist und unter welchem nicht. Der andere Fuzzi redet mit den Toten, um zu erfahren, was in der Kiste ist – er hat es nicht gesehen etc. Dann steht der Punker auf und sagt: „Okay, ich habe hier nen Umschlag. Ich gebe euch sofort hier und jetzt eine Million Dollar von meinem persönlichen Geld, wenn mir einer von euch detailliert sagen kann, was in diesem Umschlag ist!“ –da der Zauberer doch mit seinen Toten-Kontakten alles herausfinden kann, sollte das doch kein Problem sein………]

Das wars dann für dieses Mal – viel Spaß noch, Amigos.